Seiten des AMC Ibbenbüren aktualisiert am Montag, 11. Dezember 2017

Herzlich willkommen beim AMC Ibbenbüren e.V. im ADAC
Der Automobilclub Ibbenbüren ist ein Club mit vielen Aktivitäten. Schwerpunktmäßig finden Sie bei uns Oldtimer-Veranstaltungen für Motorräder und Automobile. Mit unserer Internationalen Motorrad-Veteranen-Rallye veranstalten wir die größte Veteranen-Rallye in Europa. Teilnehmer aus bis zu zwölf europäischen Nationen stellen traditionell am Pfingstwochenende eine Markenvielfalt der technischen Entwicklung von Baujahr 1897 bis 1939 zur Schau. Unsere Jugendgruppe (ab 8 Jahre) beschäftigt sich mit Kart-Slalom und -rennsport. Mehrere vereinseigene Jugend-Karts stehen der Jugendgruppe des AMC zur Ausbildung zur Verfügung.                 

Bis zum Start des 1. Fahrzeuges bei der 38. Int. Ibbenbürener Motorrad-Veteranen-Rallye 2018 sind es noch...

(Tage : Stunden : Minuten : Sekunden)

 

        GÄSTEBUCH          Neuester Eintrag am 21. September 2012

(Einträge mit Nickname oder falscher Email-Adresse werden nicht veröffentlicht)

NEU: Nächster Termin: Angrillen am 27. Janaur 2018 Aufgabentausch im AMC-Vorstand
NEU: ADAC-Sportpräsident ehrt Stefan Clever und Gregor Mausolf Sicherheitswesten an Erstklässler überreicht

AMC-Motorrad-Logo 

Veteranenrallye mit eigener Internetseite

Die Int. Ibbenbürener-Motorrad-Veteranen-Rallye hat eine eigene Internetseite, auf der viel schneller als bisher alle wichtigen Dinge rund um diese Großveranstaltung gefunden werden können. Einfach den Motorradfahrer links anklicken und sich überraschen lassen.

Zurück zur Übersicht

ADAC-Sportpräsident ehrt Stefan Clever und Gregor Mausolf

Mit der Ewald-Kroth-Medaille in Gold hat ADAC-Sportpräsident Hermann Tomcyck Stefan Clever (Mettingen) und Gregor Mausolf (Greven) vom Automobilclub Ibbenbüren e.V. im ADAC geehrt. Der Automobildachverband würdigt damit vielfältigen Aktivitäten der beiden in der Organisation von Motorsportveranstaltungen – in erster Linie für die Durchführung der Int. Ibbenbürener Motorrad-Veteranen-Rallye. >>mehr

Zurück zur Übersicht

Nächster Termin: Angrillen am 27. Januar 2018

Der Termin steht schon fest – die Örtlichkeit dagegen noch nicht: Am Samstag, 27. Januar 2018 soll ab 18 Uhr das inzwischen traditionelle Angrillen als Saisonstart stattfinden. Wenn es bei diesem Termin bleibt, ist am darauffolgenden Montag kein Clubabend. Details wie Kostenbeteiligung und Örtlichkeit werden rechtzeitig bekanntgegenben.

Zurück zur Übersicht

Aufgabentausch im AMC-Vorstand

Der Vorstand beim Automobilclub Ibbenbüren e.V. im ADAC ist auch nach der diesjährigen Jahreshauptversammlung der alte – und doch hat sich etwas geändert. Bei den ergänzenden Vorstandswahlen stellte sich der bisherige stellvertretende Vorsitzende Markus Hoffmann (Brochterbeck) aus beruflichen und privaten Gründen nicht zur Wiederwahl. Für ihn wurde Timo Wahlmeier (Laggenbeck) gewählt, der bislang im AMC-Vorstand für Oldtimer zuständig war. Somit war dieser Aufgabenbereich vakant. Hier stellte sich Markus Hoffmann zur Wahl, da dieses Amt zeitlich flexibler gestaltet werden kann als das eines 2. Vorsitzenden. >>mehr

Zurück zur Übersicht

ADAC-Sportpräsident ehrt AMC-Mitglieder

Für ihre Verdienste bei der Organisation von Motorsport-Veranstaltungen hat ADAC-Sportpräsident Hermann Tomczyk jetzt drei Mitglieder des Automobilclubs Ibbenbüren e.V. (AMC) mit der Ewald-Kroth-Medaille ausgezeichnet. AMC-Vorsitzender Hans-Christoph Kröger übergab die Medaillen in Bronze nebst Anstecknadel und Urkunde im Rahmen des monatlichen Clubabends an Matthias Rütten (Laggenbeck) und Christian Schulz (Dickenberg). Anlässlich der Sportlerehrung im Goldsaal der Dortmunder Westfalenhallen überreichten der Vorsitzende des ADAC Westfalen, Bernhard Jühe, und das Vorstandsmitglied für Sport des ADAC Westfalen, Horst-Helmuth Bube, Hans Schmidt wenige Tage später die Ewald-Kroth-Medaille in Gold mit Kranz.>> mehr

Zurück zur Übersicht

Sicherheitswesten an Erstklässler überreicht

Die Stiftung "Gelber Engel" des ADAC stattet in jedem Jahr rund 750.000 Erstklässler bundesweit mit Sicherheitswesten aus – und das schon seit 2010. Unterstützt wird die Aktion von der Deutschen Post, die die gesamte Kommissionierung und den Versand an etwa 30.000 Klassen übernimmt. Um dies auch vor Ort bekannter zu machen, haben die AMC Vorstandsmitglieder Markus Hoffmann und Timo Wahlmeier stellvertretend für alle i-Dötzchen der Stadt Ibbenbüren und der Gemeinde Recke an jeweils einer Schule die weithin reflektierenden Westen persönlich überreicht. Das Ganze war verbunden mit einem Appell an alle Verkehrsteilnehmer, besondere Rücksicht auf die Schulanfänger – die ja auch Verkehrsanfänger sind – zu nehmen. >>mehr

Zurück zur Übersicht

Oldtimer auf dem Weg zur Nordsee machen Rast bei Naturagart

Der gute Ruf des Automobilclubs Ibbenbüren e. V. im ADAC als Ausrichter von Oldtimer-Veranstaltungen reicht (mindestens) bis in die Pfalz. Der dortige Automobilclub Maikammer führt Anfang September seine Oldtimer-Rallye "Vom Rebenmeer zum Wattenmeer" durch. Am Montag, 5. September, treffen die 22 teilnehmenden klassischen Fahrzeuge um 9.47 Uhr zu einer 20-minütigen Pause bei Naturagart in Dörenthe ein. >>mehr

Zurück zur Übersicht

AMC-Ehrungen 2016

André Fliehe ist AMC-Clubmeister – Jahresbeitrag steigt ab 2017 auf 35 Euro

Sehr schnell ging die AMC-Generalversammlung in diesem Jahr über die Bühne, da – mit Ausnahme eines Kassenprüfers und zwei Delegierter für die Hauptversammlung des ADAC Westfalen – keine Wahlen anstanden. So war der wichtigste Punkt eine Anpassung des Mitgliedsbeitrages. Er wird am 2017 bei immer noch sehr moderaten 35 Euro liegen. Zudem gab es zahlreiche Ehrungen. André Fliehe ist neuer AMC-Clubmeister. Franz Mösker und Manfred Jesse wurde für 45-jährige Zugehörigkeit zum AMC mit einer Urkunde gedankt. >>mehr

Zurück zur Übersicht

Supercross in der Dortmunder Westfalenhalle

Action pur beim Supercross – Verbilligter Eintritt für Clubmitglieder

Ein besonderes Angebot hält der ADAC Westfalen für seine Ortsclub-Mitglieder bereits: Beim ADAC Supercross am 10. Januar in den Dortmunder Westfalenhallen gibt es einen Ortsclub-Treff – und das bedeutet Action pur zum verbilligten Eintrittspreis. Details hierzu sind aus der Einladung des ADAC Westfalen zu entnehmen. Anmeldungen können ausschließlich über unseren Sport-Vorstand Stefan Clever laufen, da sich das Angebot allein an Ortsclub-Mitglieder richtet. >>Einladung ADAC Westfalen

Zurück zur Übersicht

Rudolf Schröder +

Ehrenmitglied Rudolf Schröder gestorben

Zum zweiten Mal in diesem Jahr hat der AMC den Tod eines Ehrenmitglieds zu beklagen. Am 4. Juli starb Rudolf Schröder aus Lotte-Büren im Alter von 81 Jahren. Der Verstorbene war erst im Februar auf der Generalversammlung des Club einstimmig zum Ehrenmitglied ernannt worden. Über viele Jahre lang hatte Rudolf Schröder mit seiner Kamera die Int. Ibbenbürener Motorrad-Veteranen-Rallye und auch das Ibbenbürener Schnauferl-Treffen begleitet und zur Freude aller Beteiligten interessante und informative Filme gedreht.>>Nachruf

Zurück zur Übersicht

Heiko Genz

Heiko Genz siegt bei 35. Veteranenrallye

Der Sieger-Pokal bei der 35. Ibbenbürener Motorrad-Veteranen-Rallye geht in die Niederlausitz. Heiko Genz aus Finsterwalde-Sorno bestritt mit seiner DKW KS200, Baujahr 1937 die drei Wertungsprüfungen über insgesamt 23,78 km mit der geringsten Abweichung von der Idealzeit. Am Ende standen 33,510 Punkte in der Ergebnisliste – weniger als bei jedem anderen der über 200 Fahrerinnen und Fahrer, die in Wertung unterwegs waren. >>mehr

Zurück zur Übersicht

Rolf Lehmann ist tot

AMC trauert um seinen Ehrenvorsitzenden Rolf Lehmann

Der Automobilclub Ibbenbüren trauert um seinen Ehrenvorsitzenden und langjährigen Gesamtleiter der Ibbenbürener Motorrad-Veteranen-Rallye, Rolf Lehmann. Rolf starb am Mittwochmorgen mit 74 Jahren an den Folgen eines Herzinfarktes, den er während des monatlichen AMC-Clubabends am Montag erlitten hat. Die Beerdigung ist am Dienstag, 5. Mai, um 11.30 Uhr auf dem Zentralfriedhof Ibbenbüren. >>Nachruf

Zurück zur Übersicht

Ehrungen bei AMC Hauptversammlung

Timo Wahlmeier neu im AMC-Vorstand – Rudolf Schröder zum Ehrenmitglied ernannt

Ergänzende Vorstandswahlen und Ehrungen standen im Mittelpunkt der Jahreshauptversammlung des Automobilclubs Ibbenbüren e.V. im ADAC im Hotel Hubertushof. Dabei wurden sowohl der Vorsitzende Hans-Christoph Kröger als auch sein Stellvertreter Markus Hoffmann einstimmig in ihren Ämtern bestätigt. Neu im AMC-Vorstand ist Timo Wahlmeier aus Laggenbeck. Der 30-Jährige setzte sich bei der Wahl zum „Vorstand für Oldtimer“ gegen Amtsinhaber Manfred Jesse durch. Sein Bruder Dennis Wahlmeier wurde einstimmig zum Kassenprüfer gewählt. Zu Delegierten für die Hauptversammlung des ADAC Westfalen am 22. März in Dortmund wurden die Vorstandsmitglieder Matthias Rütten (Finanzen) und Stefan Clever (Sport) bestimmt. >>mehr

Zurück zur Übersicht

Karsten Grafe gewinnt 34. Ibbenbürener Veteranenrallye

Karsten Grafe aus Westerkappeln hat die 34. Int. Ibbenbürener Motorrad-Veteranen-Rallye gewonnen. Der jüngere der beiden Grafe-Brüder setzte sich auf seiner NSU 501TS, Baujahr 1930, mit nur 6,192 Strafpunkten gegen weit mehr als 200 Konkurrenten durch. In seiner Klasse war der zwangsläufig auch der Beste, wobei er auf den Nächstplatzierten einen Vorsprung von mehr als zehn Punkten erreichte. Auch im Gesamtklassement war der Abstand zum Zweiten – Christian Fauth aus Gronau auf einer Nimbus von 1936 – schon gewaltig. Fauth lag mit 13,490 Punkten dagegen nur knapp vor dem Drittplatzierten Werner Ehlers aus Braunschweig, der ein D-Rad R0/6-Gespann, Baujahr 1928, bewegte (13,704 Punkte).
Bester Fahrer beim Gleichmäßigkeitslauf am Samstag auf der Aschenbahn im Stadion Ost war Günter Gröteke aus dem sächsischen Grimma. Er hatte mit seinem BMW R66-Gespann, Baujahr 1938, eine Abweichung von nur 0,32 Sekunden auf die Idealzeit. Zweiter wurde Roland Branse aus Westzaan (NL) mit einer Douglas Typ 0 von 1913 mit einer Differenz von 0,55 Sekunden. Der Vorjahressieger des Gleichmäßigkeitslaufes, Rüdiger Jung aus Tettau, komplettierte mit seiner Labor, Baujahr 1923, das Podium. Seine Abweichung von der Idealzeit lag bei 0,72 Sekunden

Zurück zur Übersicht

Glocke

Schiffsglocke für das Team UlMaRaMa

Das Team UlMaRaMa hat die Mannschaftswertung der 34. Ibbenbürener Veteranenrallye für sich entschieden. Bei der Mannschaftswertung werden die Punkte der drei besten von vier Fahrern gewertet, dazu kommt noch ein Mannschaftszeitfahren im Stadion Ost. Markus Grafe aus Westerkappeln auf einer Wanderer 327, Baujahr 1918, Martin Bötte aus Bad Karlshafen (DKW LS200, Baujahr 1929), Rainer Baldus aus Lengerich (Wanderer K500, Baujahr 1928) und Ulrich Buhmann aus Beverungen (DKW E206, Baujahr 1925) bilden das Team UlMaRaMa. Ihr Vorsprung vor dem „Knatterteam“ auf Rang 2 lag bei 18,467 Punkten und weiteren 23,482 Punkten vor den „Freunden alter Motorräder Stamm Ostschweiz“. Vorjahressieger „Acht-Zylinder“ mit dem Ibbenbürener Ulrich Harte und dem Mettinger Albert Teeken verpasste diesmal mit Rang 4 das Podium. Die Siegermannschaft erhält neben Pokalen als Wandertrophäe eine große Schiffsglocke.

Zurück zur Übersicht

AMC-Ehrung

Matthias Rütten neu im AMC-Vorstand

Ergänzende Vorstandswahlen und die Ehrung von Clubmeistern sowie langjährigen Vereinsmitgliedern standen im Mittelpunkt der Jahreshauptversammlung des Automobilclubs Ibbenbüren e.V. im ADAC. Dabei wurde Matthias Rütten zum Vorstand für Finanzen gewählt. Stefan Clever, der bislang dieses Amt bekleidet hatte, ist neuer Sportleiter. >>mehr

Zurück zur Übersicht

Scheck an THWTHW-Aktion

Dank an die Jugendgruppe des THW

Die Adventsfeier des Technischen Hilfswerkes (THW) war ein willkommener Anlass für die Leitung der Veteranenrallye, sich ganz herzlich bei der Hilfsorganisation für die Unterstützung bei der diesjährigen Oldtimerrallye zu bedanken. Hans Schmidt, Stefan Clever und Gregor Mausolf übergaben der THW- Ortsbeauftragten Nadine Bitter und THW-Jugendleiter Thomas Beimdieck einen Scheck und einen Pokal als Ehrenpreis. Hans Schmidt betonte, dass der Einsatz der THW-Jugendgruppe bei der Veteranenrallye unverzichtbar sei und sprach die Hoffnung aus, dass der AMC auch künftig auf die Mädchen und Jungen in Blau zählen könne. Nadine Bitter sagte dies gerne zu. 2014, so hatte sie recherchiert, ist das THW bereits zum 25. Mal rund um die alten Schätzchen in Aktion. Die THW-Jugendgruppe ist mit rund 20 Jugendlichen und ihren Betreuern unter anderem bei der Verkehrssicherung und -lenkung, an Kontrollstationen und auch beim Auf- und Abbau zum Beispiel von Zelten im Einsatz. 2013 kamspontan noch ein Spezialauftrag dazu, als der Weg vor den Festzelt nach intensiven Regenfällen wieder befahrbar gemacht werden musste (unteres Foto, Anklicken vergrößert die Bilder).

Zurück zur Übersicht

Poale beim Jugendkartturnier

Regenschlacht beim Endlauf zur Kartslalom-Westfalenmeisterschaft

Unter denkbar schlechten Vorzeichen startete der 1. Endlauf zur Jugend-Kartslalom-Westfalenmeisterschaft: Es regnete morgens Bindfäden und die Durchführung des Turniers stand auf der Kippe. Doch die Entscheidung gegen eine Absage erwies sich als richtig. Es hörte auf zu regnen und am späten Nachmittag, blickte sogar die Sonne hin und wieder ganz kurz durch die nach wie vor dicken Wolken. So konnte sich der AMC Ibbenbüren doch noch als guter Gastgeber präsentieren. Aus der eigenen Jugendgruppe war nur Dennis Krutsch am Start, nachdem sich der ebenfalls qualifizierte Paul Huckenheimer den Arm gebrochen hatte. Krutsch leistete sich in der Klasse 3 im zweiten Wertungslauf leider zwei Pylonen und kam so leider nicht über einen 20. Rang unter 30 Startern hinaus. >>Kleine Bildergalerie >>Videobeitrag beim Lokalsender Mazz.TV

Zurück zur Übersicht 

Nadja Krutsch (r.) war am Sonntag beste AMC-Fahrerin. AMC-Fahrerin Nadja Krutsch schaffte in der Klasse 3 den Sprung aufs Podium. Vor ihr lagen nur Paul Niemeyer (AC Warendorf) und Maximilian Windhövel (AC Oelde).

Kartturnier: Fünfter Platz für AMC-Jugend bei Heimspiel

Das war ein absolut positives Wochenende für die Jugendgruppe des Automobilclubs Ibbenbüren e.V. im ADAC. Bei bestem Wetter ging das Jugendkartturnier auf dem Gelände des Sportvereins Uffeln reibungslos über die Bühne. Zudem sicherte sich die AMC-Jugendgruppe bei ihrem Heimspiel noch den fünften Rang in der Mannschaftswertung. Die Jugendgruppe des Nachbarclubs MSC Westerkappeln landete hier auf Platz zehn.
Beste AMC-Fahrerin war diesmal Nadja Krutsch, die in der Klasse 3 mit dem dritten Rang den Sprung aufs Podium schaffte. Diese Klasse war mit 44 Startern am stärksten besetzt und so konnte ihr Bruder Dennis Krutsch mit Rang 14 zufrieden sein. In beiden Läufen war er sogar besser als seine Schwester. Ohne einen Pylonenfehler, der mit zwei Strafsekunden belegt wurde, hätte er auf dem zweiten Rang dieser Klasse gelegen. Das zeigt, wie groß die Leistungsdichte im Jugendkartsport ist. Oliver Klostermeyer als dritter AMC-Fahrer musste ebenfalls einen Pylonenfehler hinnehmen und lag nach zwei Wertungsläufen auf Platz 27.
In der Klasse 1 der jüngsten Teilnehmer lag Paul Huckenheimer trotz eines Pylonenfehlers auf Rang 5, Veronika Krutsch belegte Platz 12. In der Klasse 2 traten drei AMC-Nachwuchsfahrer an: Anastasia Krutsch fuhr auf Platz 9, Malte Schwerdtfeger  auf Platz 16 und Timo Klostermeyer auf Platz 26. Alexander Huckenheimer vergab in der mit 38 Fahrern ebenfalls sehr starken Klasse 4 durch einen Pylonenfehler den Sprung in die Top 10. Er belegte am Ende einen immer noch guten 15. Platz. In der Klasse 5 war kein Ibbenbürener am Start.
Bester Fahrer des MSC Westerkappeln war Phillip Illmann mit Rang 8 in der Klasse 5 vor Lara Molano auf Rang 11 in der Klasse 3 und Paul Illmann als Zwölfter in der Klasse 2. >>alle Ergebnisse >>Fotogalerie

Zurück zur Übersicht 

Veronika Krutsch aus der AMC-Jugendgruppe

Der gekonnte Tanz mit den Pylonen

Gleich zweimal ist Ibbenbüren in diesem Jahr Veranstalter in der ADAC Jugend-Westfalenmeisterschaft. Am Sonntag, 16. Juni, wird auf dem Gelände des Sportvereins Uffeln der 5. Lauf zur Meisterschaft ausgetragen. Am 8. September ist dann auf dem Parkplatz der Ibbenbürener Zeche der 1. Endlauf. >>mehr

Zurück zur Übersicht 

33. Int. Ibbenbürener Motorrad-Veteranen-Rallye 2013

Viggo-Verleihung an Gerd Windhorst (26.05.2013) Gerd Windhorst mit dem Viggo ausgezeichnet
Der Viggo 2013 geht an Gerd Windhorst aus Goldenstedt bei Vechta. Sichtlich bewegt rief Claus Petersen - Viggo-Preisträger 2012 - seinen Nachfolger bei der Siegerehrung der Ibbenbürener Veteranenrallye auf die Bühne. Der Viggo sei der wertvollste Ehrenpreis in der Oldtimerszene, betonte Petersen. Er werde verliehen für Hilfsbereitschaft und Kameradschaft. "Ich habe viele Freunde in der Oldtimerszene, die ihn auch verdient haben", erklärte der 79 Jährige. Letztlich sei seine Wahl aber auf Gerd Windhorst gefallen, der genau diese Charaktereigenschaften Hilfsbereitschaft und Kameradschaft immer gelebt habe. "Auch ich", versprach Petersen, "werde versuchen, gleiches weiter zu tun". Anschließend bat er auch den Dänen Christian Petersen auf die Bühne, von dem er an gleicher Stelle vor einem Jahr den kleinen in Bronze gegossenen Motorradfahrer bekommen hatte.
Der Viggo wurde von Viggo Thomadsen aus Dänemark, Gründungsmitglied des Danmarks Veteran Motorcykleclub und bis zu seinem Tod 1992 Mitglied des Veteranen-Fahrzeugverbandes (VFV) gestiftet. Er wird an Frauen und Männer verliehen, die sich besonders um den Veteranen-Sport verdient gemacht und für Andere eingesetzt haben. Allein der aktuelle Preisträger bestimmt seinen Nachfolger und hält dies auch bis zur Preisverleihung geheim.
Mannschaftssieger Veteranenrallye Ibbenbüren 2013 (21.05.2013) Acht Zylinder siegen zum dritten Mal
Die große Schiffglocke – Wanderpokal bei der Mannschaftswertung der Ibbenbürener Motorrad-Veteranen-Rallye – bleibt für ein Jahr am Teutoburger Wald. In ihrem Heimspiel setzen sich Ulrich Harte aus Ibbenbüren mit seiner Nimbus L von 1935, Albert Teeken (Mettingen, D-Rad R0/4 Gespann, Baujahr 1925), Reinholf Grönemann (Osnabrück, Wanderer 708 Typ H, Baujahr 1926) und Lothar Klenner (Langenhagen, Wanderer, Baujahr 1920) gegen 15 andere Teams durch. Bereits 2005 und 2009 hatten die "Acht Zylinder" die Mannschaftswertung gewonnen. Sie hielten auch diesmal den Vierjahres-Rhythmus ein. Zweiter wurde das "Knatter-Team"mit Robin und Ronny Lewe sowie Lens Stammerjohann und Michael Meyer. Rang 3 belegten die Oldtimerfreunde Halle-Teicha mit Peter Mannitz, Stephan Lohse, Rüdiger Bollmann und Roland Kaiser. >>Mannschaftswertung
Gesamtsieger Veteranenrallye Ibbenbüren 2013 (21.05.2013) Siegerkranz für Walter Schenk
Gesamtsieger der 33. Veteranenrallye wurde Walter Schenk aus Spenge bei Bielefeld auf einer Humber von 1910. Er lag mit 19,26 Punkten deutlich vor Lothar Klenner aus Langenhagen mit einer Wanderer von 1920 (27,336 Punkte) und Robin Lewe aus dem brandenburgischen Sommerfeld auf einer NSU OSL 251 von 1937 (29,460 Punkte). Die beiden stellvertretenden Landräte des Kreises Steinfurt, Gisela Köster und Jürgen Coße, überreichten Walter Schenk den Siegerpokal und hängten ihm den goldenen Lorbeerkranz mit den schwarz-rot-goldenen Schleifen um. Markus Grafe aus Westerkappeln verpasste mit Rang 4 das Podium denkbar knapp. Grafe war mit einem geliehenen D-Rad R 0/5 von 1927 unterwegs. In den Jahren zuvor hatte er mit seiner Wanderer von 1918 dreimal in Folge den zweiten Platz im Gesamtklassement belegt. >>Gesamtergebnis, >> Klassenergebnisse
Start zur Veteranenrallye 2013 (20.05.2013) Links zur Veteranenrallye im Internet
Auch 2013 finden sich im Internet Berichte und Fotostrecken zur Ibbenbürener Veteranenrallye. Sehr ausführlich und gut hat der Westdeutsche Rundfunk live von der Technischen Abnahme am Freitagabend berichtet. Leider stand dieser Bericht nur wenige Tage online zur Verfügung. Die Ibbenbürener Volkszeitung war sowohl mit einem Reporter und einem Kamerateam ihres Lokalsenders mazz-tv vor Ort. >>IVZ, >>mazztv. Fotostrecken haben unter anderem Robert Pongratz, Lothar Jöster aus Laer, Ralf Krziwanie aus Melle, Franz Schulte aus Lotte und unser Teilnehmer Bernd Rückl aus Münster ins Netz gestellt. Einfach auf den Fotografennamen klicken. Bei den Fotostrecken reicht meist eine Mail an den Fotografen und er schickt Euch das gewünschte Bild hochauflösend per Mail zu. Der Verein zur Heimat- und Brauchtumspflege Ibbenbüren - unseren Teilnehmern von Motorradmuseum und durch den Begrüßungsschnaps bei der siegerehrung bestens bekannt - hat auf seiner Internetseite Bildergalerien mit Veteranenfotos der vergangenen drei Jahre platziert. Im größten Motorrad-Oldtimer-Forum www.motoclub.de wird die Veteranenrallye natürlich lebhaft diskutiert. Dort sind ebenfalls zahlreiche Fotos zu sehen. Für das Forum ist aber eine Registrierung erforderlich. Bernd Rückl hat zudem ein Video auf Youtube gestellt. Gleich mehrere Videos - aufgenommen am Ibbenbürener Motorradmuseum - zeigt Daniel Mecking aus Münster auf seiner Internetseite.
Wer weitere Internetseiten mit der Veteranenrallye entdeckt hat, kann uns gerne eine Mail schicken. Wir werden allerdings nicht auf kommerzielle Internetseiten verweisen, also solche, bei denen Fotografen ohne Rücksprache mit dem AMC und ohne Gewinnbeteiligung für den Club persönlich Kapital aus der ehrenamtlich organisierten Veranstaltung schlagen. Sollten Teilnehmer auf der Strecke durch das Verteilen von Flyern oder Visitenkarten belästigt oder gar gefährdet worden sein, sollten sie sich beim AMC melden, damit wir derartige Aktionen für die Zukunft unterbinden können.
Sieger Gleichmäßigkeitslauf 2013: Rüdiger Jung (20.05.2013) Rüdiger Jung gewinnt Gleichmäßigkeitslauf
Als erster Fahrer hat Rüdiger Jung aus Tettau in der Lausitz dreimal den Gleichmäßigkeitslauf bei der Ibbenbürener Veteranenrallye gewonnen. Nach 2004 und 2006 war der 63-Jährige auch Pfingsten 2013 der Teilnehmer, der mit der geringsten Abweichung von der Idealzeit die fünf Stadionrunden absolvierte. Jung war mit seiner Labor von 1923 lediglich 0,2 Sekunden schneller als die Idealzeit, die bei einem Schnitt von 24,5 km/h bei 4:53,88 Minuten lag. Zweiter wurde Werner Ehlers aus Braunschweig auf einer Laurin& Klement, Baujahr 1903, die zugleich die älteste Maschine im Feld der 50 Motorräder des Gleichmäßigkeitslaufes war. Ehlers Abweichung lag bei 0,59 Sekunden von der Idealzeit. Rang 3 ging an Lothar Klenner aus Langenhagen, der mit einer Wanderer von 1920 angetreten war. >>Gesamtergebnis >>Klassenergebnisse
Strecke der Veteranerallye 2013

(15.05.2013) Mittagsrast an der Lüns Gastronomie in Freren
In Freren bei der Lüns Gastronomie GmbH ist die Mittagsrast am Pfingstsonntag. Das erste Fahrzeug wird um 11.12 Uhr erwartet. Zuvor geht es ab 10.27 Uhr durch Püsselbüren und ab 10.56 Uhr an Schapen vorbei. Die Mittagsrast hat für jeden Teilnehmer eine Dauer von mindestens eineinhalb Stunden. Weiter führt die Tour ab 12.42 Uhr über Recke (13.13 Uhr) und Westerkappeln (13.36 Uhr) zum Motorradmuseum Ibbenbüren (14.02 Uhr). Hier ist eine weitere Pause. Ab 14.32 Uhr kehren die Veteranen ins Stadion Ost zurück. Zwischen dem ersten und dem letzten Motorrad können mehr als zwei Stunden liegen. Die komplette Karte öffnet sich durch einen Doppelklick auf das linke Fenster. Karte: Geobasisdaten des Landes NRW © Geobasis NRW 201 3
Noch ein Hinweis an Motorradfahrer: Bitte beachten Sie, dass auch während der Veteranenrallye die Straßenverkehrsordnung gilt. Einige Straßen sind gesperrt (Durchfahrt verboten). Wir haben für unsere durch ein Rallyeschild gekennzeichnete Teilnehmer und Organisationsfahrzeuge eine Ausnahmgenehmigung des Kreises Steinfurt. Um weiterhin auch solche Strecken genehmigt zu bekommen, werden wir fremde Fahrzeuge bei der Polizei anzeigen. Lassen Sie es erst gar nicht dazu kommen. Vielen Dank.

Titelbild des Oldtimer-Magazins 2013

(13.05.2013) Oldtimer hautnah im Stadion Ost - Eintritt nur 3,50 Euro inkl. Oldtimermagazin
Motorrad-Veteranen werden am Pfingstwochenende wieder die Straßen rund um Ibbenbüren bestimmen. Wer als Zuschauer mehr sehen will als die flüchtige Vorbeifahrt, der sollte in Stadion Ost in Ibbenbüren kommen. Hier sind die Oldtimer hautnah zu erleben: Entweder bei den Starts zu den beiden Ausfahrten (am Samstag und Sonntag jeweils ab 10 Uhr) oder beim Gleichmäßigkeitslauf am Samstag, 18. Mai, ab 15 Uhr. Der Eintritt ins Stadion kostet nur 3,50 Euro - billiger als die allermeisten Museen und zudem mit dem Bonus, dass die Fahrzeuge auch in Aktion erlebt werden können. Im Eintrittspreis ist bereits das 44-seitige Oldtimer-Magazin enthalten, das neben den Listen mit allen Teilnehmern interessante Geschichten einzelner Motorräder und ihrer Besitzer erzählt. So wird zum Beispiel auf 90 Jahre BMW-Motorradbau zurückgeblickt. Oder der Leser erfährt, warum ein Benzintank Karussell fahren muss. Und wer weiß schon, dass die Große Schiffsglocke - Wanderpokal der Mannschaftswertung bei der Veteranenrallye - einen kleinen Zwillingsbruder hat. Man sieht: Die 3,50 Euro sind gut angelegt. An den Kassen im Stadion wird für 4 Euro erneut der beliebte Oldtimer-Kalender verkauft. Er beginnt im Mai 2013 und endet erst im Juni 2014 und bietet damit 14 Monate. Welcher Kalender sonst hat das schon.
Kalender (4 Euro), Oldtimer-Magazin (2 Euro) und auch das Oldtimer-Quartett (3,50 Euro) können per Mail beim AMC bestellt werden. Zu den einzelnen Preisen kommen noch insgesamt 2,50 Euro Versandkosten dazu.

Das Rallyeschild 2013 ist gelb (06.05.2013) Startnummern sind vergeben - Nr. 1 für Jürgen Ehspanner
Die Startnummern sind vergeben, die Rallyeschilder sind bestellt. Mit der Nr. 1 fährt traditionell der Vorjahressieger - und das ist diesmal Jürgen Ehspanner aus Bad Karlshafen. Inzwischen sind auch die Nennbestätigungen verschickt. Wer noch keine bekommen hat, sollte sich mit Fahrtleiter Hans Schmidt in Verbindung setzen. >>Startliste
Mittagsrast 2012 in Hembergen

(21.04.2013) Sehr viele Neulinge und Über-Hundertjährige - Nennungsschluss naht
Wer sich noch nicht für die 33. Ibbenbürener Veteranenrallye angemeldet hat, sollte sich beeilen. Am Donnerstag, 25. April, ist Nennungsschluss. Wer sich danach anmeldet, ist zwar immer noch herzlich willkommen, muss aber ein um 15 Euro erhöhtes Nenngeld bezahlen. Denn viele Dinge müssen rechtzeitig bestellt werden - zum Beispiel die Rallyeschilder, die in diesem Jahr gelb mit schwarzer Schrift sein werden. Klar, dass einzelne Nachbestellungen teuer sind, als wenn auf einmal über 300 Schilder produziert werden. So viele sind es auf jeden Fall, denn die Zahl der Anmeldungen für die beiden Ausfahrten lag am vergangenen Samstag bei 290. Dazu kommen mindestens 28 Motorräder, die nur beim Gleichmäßigkeitslauf im Stadion Ost zu sehen sein werden. Viele von ihnen sind schon mehr als 100 Jahre als, wurden also 1913 oder früher gebaut. Wenn ihre Fahrerinnen und Fahrer zugleich auch für die Ausfahrten genannt haben (auch mit einem zweiten Motorrad) starten sie beim Gleichmäßigkeitslauf nenngeldfrei.
Ganz toll ist die Zahl der Veteranenfreunde, die zum allerersten Mal in Ibbenbüren an den Start gehen. Es sind inzwischen 35 und werden vielleicht noch ein paar mehr. Das verspricht neue Kontakte und auch neue - alte - Motorräder.
In der jetzt erneut aktualisierten Nennliste sind alle Nennungen berücksichtigt, die bei uns bis einschließlich 19. April vorlagen. Wer sich schon deutlich vor diesem Termin angemeldet hat, aber nicht in der Liste auftaucht, sollte sich mit dem Fahrtleiter Hans Schmidt in Verbindung setzen. >>Nennliste

(01.02.2013) Freistarts für Ralf Ketteler, Eberhard Müller und Martin Carter

Die Gewinner der drei Freistarts bei der 33. Int. Motorrad-Veteranen-Rallye stehen fest. Auf dem Clubabend am 28. Januar wurden Ralf Ketteler aus Kirchhellen, Eberhard Müller aus Buchen-Götzingen und Martin Carter aus West Sussex in Großbritannien gezogen. Sie wurden unter allen ausgelost, die noch in 2012 eine Nennung für die Veteranenrallye 2013 abgegeben und auch das Nenngeld überwiesen hatten. Den Gewinnern wird das Nenngeld bei der Abholung der Fahrtunterlagen am 17. Mai zurückgezahlt wird.

Flyer französisch

(01.02.2013) Infos zur Veteranenrallye jetzt auch auf französisch

Jetzt gibt es die wichtigsten Infos zu Ibbenbürener Veteranenrallye auch auf französisch. Hermann Brüning aus dem nördlichen Niedersachsen hat für uns den Flyer 2012 komplett übersetzt und jetzt aktualisiert. Wer weitere Übersetzungen korrekt erstellen kann und Spaß daran hat, darf sich gerne beim AMC melden. Schön wären eine dänische, polnische oder italienische Version. Honorar können wir leider keines zahlen, aber ein dickes öffentliches Dankeschön ist versprochen. Hermann Brüning steht auch als Dolmetscher für französisch-sprechende Teilnehmer vor und während der Veteranenrallye zur Verfügung. Dafür ein herzliches Dankeschön. >>Flyer französisch

(17.12.2012) Veteranenrallye 2013: Ausschreibungen werden verschickt

Wer eine gültige Email-Adresse angegeben hat, der müsste seine Einladung zur 33. Int. Ibbenbürener Motorrad-Veteranen-Rallye 2013 schon im Postfach haben. Rund 500 Flyer und Nennformulare sind so bereits elektronisch verschickt worden. Weitere 500 bringt AMC-Sportleiter Paul Burghardt in dieser Woche per Post auf den Weg zu den Teilnehmern der vergangenen zehn Jahre und weiteren Interessenten. Den Flyer - der alles Wissenswerte zur Veteranenrallye enthält - ist auch diesmal wieder in drei Sprachen gedruckt worden: neben deutsch auch in englisch und niederländisch. Eine französische Fassung (nur online) soll in den nächsten Tagen folgen. Nennformulare können direkt auf dieser Seite heruntergeladen werden. Wegen der Unterschrift müssen sie allerdings ausgedruckt werden. Werden sie anschließend unterschrieben gescannt und uns zugemailt, so ist das ok. >>Vollständige Ausschreibung, >>Kurzausschreibung deutsch, Announcement/Invitatation english, >>Inschrijving/nitnodging Nederlands, >>Nennformular / entry form /  inschrijfformulieren     

Zurück zur Übersicht

AMC-Clubmeister 2013

Clever und Geisler sind AMC-Clubmeister

Ehrungen standen im Mittelpunkt der diesjährigen Jahreshauptversammlung des Automobilclubs Ibbenbüren e.V. im ADAC. Dabei konnten gleich an zwei Clubmeister Pokale überreicht werden. Im motorsportlichen Bereich war Norman Geisler im vergangenen Jahr im Slalombereich erfolgreich am Start. Auch für Nicht-Motorsportler gibt es beim AMC eine Clubmeisterschaft. Das ganze Jahr über können die Mitglieder bei den verschiedenen Veranstaltungen des Vereins und des ADAC Punkte sammeln. Hier war Stefan Clever am fleißigsten. >>mehr

Zurück zur Übersicht

AMC3 beim Eisstockschießen im Halbfinale ausgeschieden   

Mit drei Teams war der AMC auch in diesem Jahr wieder beim Eisstockschießen im Rahmen von Ibb on Ice angetreten. Auf der roten Bahn setzte sich im Vorlauf AMC3 souverän gegen die Mannschaften Eissteiger, Expan Büromöbel, Nike3 und Elbani  durch. Damit stand dieses AMC-Team mit drei Siegen aus vier Spielen und einem Plus von 22 Stockpunkten sicher in der nächsten Runde. AMC1 auf der gelben Bahn gelang ebenfalls drei Siege und ein Plus von 14 Stockpunkte. Hier reichte es aber nur zu Rang 2 hinter dem "Stammtisch Besketballer I". AMC2 musste sich mit nur einem Sieg mit Platz 4 auf der blauen Bahn zufrieden geben. 

Zwei Wochen später trat AMC3 dann im ersten Halbfinale an. Hierbei gelang nur ein Sieg unter schwierigen Bedingungen, sodass jetzt auch das letzte AMC-Team ausgeschieden ist.   

Zurück zur Übersicht

Nadja Krutsch zeigte bei NRW-Meisterschaften ihr Potenzial

Durch gute Ergebnisse in der gesamten Saison hat sich Natja Krutsch aus des Jugendgruppe des Automobilclubs Ibbenbüren e.V. im ADAC für die NRW-Meisterschaft im Jugend-Kart-Slalom qualifiziert. Gegen 27 Mitbewerber aus dem ganzen Bundesland musste sie jetzt in Meschede antreten und schlug sich sehr wacker.

Im ersten Wertungslauf ging die junge AMC-Sportlerin leider zu ambitioniert zur Sache. Sie leistete sich einen Pylonenfehler, wodurch zwei Strafsekunden auf ihre Zeit von 39,90 Sekunden raufgerechnet wurden. So fand sich Nadja Krutsch zunächst auf dem 21. Rang wieder.

Kein Grund, die Flinte ins Korn zu werfen. Im zweiten Wertungslauf steigerte sich Nadja Krutsch um 1,32 Sekunden und ließ auch alle Pylonen an ihrem Platz. >>mehr